Die Steinkette in der Herderstraße

Wir hatten schon viel im Radio, in den Nachrichten und der Zeitung davon gelesen: Steinketten. Diese wurden aufgestellt, um ein Zeichen zu setzen, für den Zusammenhalt und der Solidarität der Menschen in der Zeit von Corona. Einige von uns hatten auch bereits vor der Corona Zeit bunt bemalte Steine gefunden. Die Menschen fertigen diese an, um Anderen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern, um Hoffnung zu verbreiten. Also beschlossen wir, dass wir sowas auch machen möchten. Wir fuhren also an die Ilm und suchten dort fleißig Steine, um diese dann später bemalen zu können, auch jede Menge Schneckenhäuser nahmen wir mit. Es war ziemlich anstrengend die Steine zurück zu unseren Bus zu tragen. Als wir dann zurück waren, haben wir erstmal gegessen und es uns dann in unserem Hof gemütlich gemacht. Alle Schneckenhäuser und Steine wurden erstmal gründlich gereinigt, bevor wir anfingen sie zu bemalen.

Sobald wir immer ein paar Steine fertig hatten, haben wir sie mit Lackspray versiegelt, damit die Farben auch bei nassem Regenwetter auf den Steinen bleiben.

Nachdem dann alles gut von der Farbe und dem Lack getrocknet war, schafften wir die Steine nach vorne zu unserem Zaun und legten sie in einer Kette hin.

Seitdem ist schon viel Zeit vergangen und wir konnten viele Menschen beobachten die stehen geblieben sind und sich unsere Steinkette angesehen haben.

Und bei fast allen konnten wir ein Lächeln ins Gesicht zaubern und das ist alles, was wir wollten. Einige haben auch etwas zur Steinkette hinzugefügt, so sitzt bei uns schon seit ein paar Wochen ein Dino zwischen den Steinen und einigen Leuten gefielen die Steine so gut, dass sie welche mitgenommen haben. Es hat viel Spaß gemacht die Steine zu finden und zu bemalen und heute geht jeder von uns an ihnen vorbei, wenn wir die Wohngruppe betreten oder verlassen und häufig huscht uns dann ein kleines Lächeln über die Lippen, wenn wir an die schöne Zeit zurück denken.

 

 

Eure Kinder und Erzieherinnen der TKG