Logo

Ausstattung / Personal

Das „Zentrum für jugendliche Diabetiker“ bietet insgesamt 55 Bewohnern ein Zuhause. Das Stammhaus ist im SGB VIII-Bereich in vier stationäre Wohngruppen (Astrid Lindgren, Mark Twain, Jules Verne, Erich Kästner) mit insgesamt 35 Plätzen, eine ausgelagerte Wohngruppe mit 3 Plätzen sowie im SGB XII-Bereich in eine stationäre Wohngruppe (Wilhelm Busch) á 9 Plätze unterteilt. Fünf Plätze im Rahmen der Betreuung nach SGB VIII und 6 Plätze im Rahmen der Betreuung nach SGB XII sind für das Stationäre Einzelwohnen in angemieteten Wohnungen vorgesehen.

Aufgrund der Angebotsdifferenzierung können die Bewohner verschiedene Stufen bis zur Verselbständigung durchlaufen. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit von einer Wohngruppe im Stammhaus in die ausgelagerte Wohngruppe auf dem Gelände des Stammhauses und dann zu späterem Zeitpunkt in das Stationäre Einzelwohnen zu wechseln.

Zwei Diabetesberaterinnen sind für die Bewohner sowie das Personal Ansprechpartner in „Diabetesfragen“. Sie schulen die Kinder in Einzelgesprächen oder in Gruppen, sie führen in Zusammenarbeit mit Herrn Friese Diabetes-Kontrolltage zur Überprüfung der Einstellung durch, nehmen an Mitarbeiterbesprechungen teil und unterstützen das pädagogische Personal im Alltag auf den Gruppen.

Mitarbeiterschulungen werden regelmäßig von Herrn Friese und den Diabetesberaterinnen durchgeführt, um die jeweils aktuellen Entwicklungen in der Diabetesforschung und sich möglicherweise daraus ableitende veränderte Vorgehensweisen zu vermitteln.

Eine ständige Nachtwache steht ergänzend zu den jeweils diensthabenden Erziehern (Nachtbereitschaft) zur Überwachung des Gesundheitszustandes der Bewohner in der Nacht zur Verfügung.

Die Ernährung der Bewohner erfolgt zu den Mittagsmahlzeiten über die Zentralküche der Einrichtung, die die Gruppen beliefert. Hierbei orientiert sich die Verpflegung an den, sich durch die Diabeteserkrankung sowie anderen Stoffwechselerkrankungen ergebenden Besonderheiten einer ausgewogenen, evtl. kalorien- und/oder fettreduzierten, vegetarischen, schweinefleischfreien etc. Ernährung inklusive der Angabe der Berechnungseinheiten bei den einzelnen Speisen. Das Frühstück, das Abendessen und die Mittagsmahlzeiten an den Wochenenden werden gruppenintern zubereitet.
Kochprojekte, Schulungen und Ernährungsfragen für die Bewohner sind durch externe Fachkräfte gewährleistet.

Zur Unterstützung der Elternarbeit steht in der Einrichtung ein Appartement gegen geringes Entgelt zur Verfügung, das bei Besuchen von den Eltern benutzt werden kann.